handy_kontrolle

Posted On 24. Juli 2013 By In Einsätze von Piker With 4122 Views

Lügen haben kurze Beine…

… dies bekam auch der unfreiwillige Hauptdarsteller unserer Aktion „Verkehrskontrollen für Fortge-schrittene“ 🙂 zu spüren…
An diesem sonnigen Nachmittag hatte ich mich mit einer Kollegin zusammen, auf der Suche nach bösen Verkehrs-teilnehmern, an einer unserer Hauptverkehrsstraßen postiert. Es dauerte keine Minute, da rauschte schon ein schwarzer tiefergelegter 3-BMW an uns vorbei. Blöd, dass der Fahrer sein Iphone am linken Ohr hatte..

– Stop Polizei – 

„Guten Tag, wir führen hier gezielte Verkehrskontrollen durch…..“
Schön für Sie. Warum halten sie dann mich an?“
„In der Tat schön. Weil sie ihr Mobiltelefon während der Fahrt am Ohr hatten.“
Ich besitze gar kein Mobiltelefon“ erwiderte der 25-jährige Fahrer.“
„Mhm, sehen wir anders. Aber gut, ich werde mir trotzdem ihre Personalien notieren.“

– Während ich mir die Personaldaten notierte, fragte ich eher beiläufig (und wirklich nicht beabsichtigt) nach der Telefonnummer des Fahrers. Bereitwillig nannte er mir SEINE Mobilfunknummer. –

„Ok, ich werde eben ihre Personalien überprüfen.“

Im Streifenwagen kam uns dann die Idee…

„Ok, ihre Personalien sind korrekt…….“

I’ll take you to the candy shop
I’ll let you lick the lollipop
Go ‚head girl, don’t you stop
Keep going ‚til you hit the spot (woah)

Brummend dröhnte 50 Cent aus dem Handschuhfach…

„Ist das ihr nicht vorhandenes Handy?“

Plötzlich änderte sich die Gesichtsfarbe meines Gegenübers auf Ampelrot.

„Ähm….wie….nein….das ist…..“
„Ihr Iphone ja. Sie haben mir eben ihre Mobilfunknummer gegeben..“

Auch wenn man uns manchmal zum Narren halten kann, Lügen hatten schon immer kurze Beine 😉

Tags : , ,

Ich bin Polizeibeamter in einem schönen Bundesland hier in Deutschland und habe mein Studium bei der Polizei wenigen Jahren erfolgreich abgeschlossen. Seitdem bin ich im Wach-und Wechseldienst (auch bekannt als Streifendienst) für die teilweise kuriosen Anliegen der Mitbürger da :) Vielleicht noch kurz zu der Entstehung meines "seltsamen" Nicknames: Bei dem Ausfüllen eines Formulars im Dienst ist mir ein folgeschwerer Rechtschreibfehler unterlaufen. Anstatt im Mängelzettel den defekten "Peiker" (unser Mikrofon im Streifenwagen sozusagen), hatte ich "Piker" geschrieben. Nachdem dieser Zettel von ein paar Kollegen entdeckt worden war, hatte sich der Fehler innerhalb kürzester Zeit wie ein Lauffeuer in der ganzen Wache verbreitet. Seitdem werde ich von vielen Kollegen nur noch mit meinem neuen Namen - "Piker" - angesprochen.